Skip to main content

Der Dachsbau

Unser Dachs lebt vorwiegend in Wäldern aber auch in buschbestandenen Feldgehölzen und Parklandschaften. Sein Bau ist ein Mehrgenerationenprojekt, welches einen Durchmesser von über 30 Meter haben kann. Der bis 5 Meter tief gelegene Kessel wird mit Moos, Gras oder ähnlichem gepolstert und steht durch zahllose verzweigte Röhren mit der Außenwelt in Verbindung. Ein Dachsbau wird nicht selten über Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte von Abkömmlingen derselben Familie bewohnt und erweitert. So hatte ein in England entdeckter Dachsbau 50 Schlafkammern und 178 Eingänge. Obwohl Dachse hauptsächlich dämmerungs- und nachtaktive Tiere sind sonnen sie sich nicht selten auch am Tage vor ihrem Bau. Bei starker Kälte oder hoher Schneedecke verbringt der Dachs in Mitteleuropa oft Tage und Wochen in seinem Bau. Er schläft dann meistens und zehrt von dem im Herbst angesammelten Fett.